Traumdeutung Gerippe

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das Gerippe bezeichnet in erster Linie das Knochengerüst eines Menschen oder eines Tieres. Doch auch die Schale einer Muschel kann als äußeres Gerippe benannt werden. Sieht man bei einem Gebäude nur noch die übrig gebliebenen Teile der tragenden Konstruktion, so wird dies häufig ebenfalls als ein Gerippe bezeichnet.

Auch im Schlaf kann das Traumsymbol "Gerippe" in unterschiedlicher Form auftreten. Sehr häufig taucht das Gerippe oder Knochengerüst jedoch in Alpträumen auf. Dabei versucht es den Schlafenden zu erschrecken oder auch aufzurütteln. Ist dies auch die Botschaft des Traumsymbols? Ängstigt den Träumer etwas in der Wachwelt? Oder verweist der Traum auf etwas ganz Anderes?



Traumsymbol "Gerippe" - Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet verkündet der Anblick eines Gerippes im Traum schlechte Zeiten und ungünstige Entwicklungen. Deshalb sollte der Träumer in der Wachwelt keine unnötigen Ausgaben vornehmen und sich vor einem allzu leichten Lebenswandel hüten. Manchmal kann der Traum von Gebeinen auch ein Unglück ankündigen. Sieht man vor allem den Rücken eines Skeletts im Schlaf, erhält man einen Hinweis auf das eigene Rückgrat beziehungsweise die eigene Standhaftigkeit.

Das Skelett eines Tieres im Traum kann darauf hinweisen, dass dem Teil des Lebens, welcher die Leidenschaften und Begierden des Träumers betrifft, jegliche Kraft und Dynamik fehlt. Dabei wäre es wichtig, die Ursache für diesen Kraftverlust herauszufinden. Sieht man im Traum ein Knochengerüst beziehungsweise Knochengerippe, beispielsweise bei einem Arzt, drängt ein bestimmtes Thema aus der Vergangenheit wieder ans Tageslicht.

Das Traumsymbol "Gerippe" kann zudem laut der allgemeinen Traumdeutung als ein Sinnbild für einen Leitgedanken oder die Grundidee einer bestimmten Sache oder eines Konzeptes ausgelegt werden. Das Ausgraben eines Gerippes als Traumbild zeigt an, dass der Träumende etwas hervorholt, was er in der Vergangenheit in sein Unterbewusstsein vergraben hat. Für ihn ist nun die richtige Zeit gekommen, um sich damit auseinanderzusetzen.

Wer sich selbst als ein Gerippe in seinem Traum erblickt, der sorgt sich im Wachleben grundlos. Man sollte sich entspannen und seine Denkweise dahingehend verändern. Wird der Träumer von einem Skelett im Schlaf verfolgt, sollte er sich auf einen Schicksalsschlag, möglicherweise auch einen baldigen Todesfall einstellen. Das Aufhängen eines Gerippes im Traum fordert den Betroffenen auf, über die Struktur seines Lebens nachzudenken.

Traumsymbol "Gerippe" - Die psychologische Deutung

Unter psychologischen Gesichtspunkten betrachtet zeigt das Traumbild "Gerippe" häufig den Wunsch des Träumenden an, den Dingen auf den Grund zu kommen. Er sehnt sich nach einem tieferen Verständnis. In einem solchen Traum kann sich aber auch die Angst vor dem Tod zeigen, welche bisher verdrängt wurde.

Erblickt der Träumer durch die Außenhaut das Skelett oder die Knochen eines Menschen in seinem Traum, möglicherweise auch nur bei einem bestimmten Körperteil, wie am Bein oder Arm, sollen ihm seine eigenen Erfahrungen, Denkweisen und sein Verhalten bewusst werden. Er sollte sich darüber Klarheit verschaffen, was er zur Grundsubstanz seines Selbst zählt. Sieht man im Schlaf wegen seiner Magerkeit die Rippen eines Kleppers, soll einem der Verlust von Lebensenergie und Sexualität bewusst werden.

Traumsymbol "Gerippe" - Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung versteht das Traumsymbol "Gerippe" im Sinne eines Skeletts und interpretiert einen solchen Traum als Ankündigung eines neuen Lebensabschnittes. Zudem kann dieses Traumbild auf den Tod und die Wiederauferstehung hinweisen.

Gerippe
Bewerte diesen Beitrag


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Gerippe
Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz