Traumdeutung Feigenblatt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

In der bildenden Kunst wird das Blatt des Feigenbaumes gerne zum Verhüllen oder Verbergen der Geschlechtsteile nackter Menschen eingesetzt. Diese Verwendung lässt sich auf die Bibelgeschichte des Sündenfalls zurückführen. Denn nachdem Adam und Eva die Frucht der Erkenntnis gegessen hatten, erkannten sie ihre Nacktheit und bedeckten ihre Blöße mit Feigenblättern.

Wegen dieser biblischen Geschichte wurden in der bildenden Kunst des christlichen Abendlandes lange Zeit, sogar bis in die Neuzeit hinein, die Geschlechtsteile nackter Personen mit einem Feigenblatt oder einem anderen Gegenstand, der diese verdecken sollte, übermalt.

Das Feigenblatt kann aber auch im übertragenen Sinne verwendet werden. Dabei wird damit meist ein Gegenstand benannt, der vor einen anderen gestellt wird, um diesen zu verbergen. Das Ziel dabei ist es, dass dessen moralische Zweideutigkeit nicht erkannt wird. Doch auch ein Ablenkungsmanöver oder ein Scheingrund können in einer Redewendung mit dem Feigenblatt bezeichnet werden. Man breitet sozusagen einen Deckmantel über eine Angelegenheit, für die man sich schämt.



Traumsymbol "Feigenblatt" - Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet kann ein Feigenblatt im Traum auf die Unschuld und Schamhaftigkeit des Träumers verweisen. Er zeigt sich in seinem Leben sehr zurückhaltend. Vor allem seinen Gefühlen im sexuellen Bereich gegenüber fühlt er eine gewisse Befangenheit. Ein solcher Trauminhalt kann deshalb auch als Aufforderung verstanden werden, sich mit diesen Hemmungen auseinanderzusetzen.

Wer in seinem Traum mit der Hand ein Feigenblatt formt, der muss sich auf den Spott anderer Menschen einstellen. Auch üble Nachrede kann den Betroffenen im Wachleben erwarten. Der Anblick von Statuen mit Feigenblättern im Schlaf oder Figuren auf Bildern, welche ihre Nacktheit dahinter verbergen, kann auf die moralische Einstellung des Träumenden hinweisen.

Ein recht häufiges Traumbild im Zusammenhang mit dem Symbol "Feigenblatt" ist laut der allgemeinen Traumdeutung Adam mit dem Feigenblatt und Eva mit einer Schlange um die Hüften im Garten Eden. Träumt der Schläfer von dieser Traumsituation, wird sein Schicksal im realen Leben von Fehlglaube und Hinterlist beeinflusst werden.

Erscheint das Traumsymbol "Feigenblatt" im übertragenen Sinne, nämlich als ein Alibi oder ein Vorwand im Traum, wird es von der allgemeinen Traumanalyse als ein eher schlechtes Vorzeichen für den Träumer ausgelegt. Er sollte sich auf unglückliche Entwicklungen in der Wachwelt einstellen.

Auf dieser Deutungsebene kann es auch interessant sein, welche Person diese Ausrede im Traum ausspricht. Denn daraus lassen sich weitere Erkenntnisse gewinnen. War es der Träumer selbst oder vielleicht sein Partner? Auch andere Menschen aus dem näheren Umfeld wären denkbar.

Traumsymbol "Feigenblatt" - Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene der Traumdeutung wird das Traumsymbol "Feigenblatt" als ein Ausdruck für Keuschheit und Scham angesehen. Zudem kann sich hinter einem solchen Traum die Botschaft verbergen, dass der Träumende etwas verbergen möchte, für das er sich schämt.

Werden im Traum Feigenblätter an Ästen des Feigenbaumes, möglicherweise auch mit Feigen, gesehen, so erhält der Träumer oftmals eine Warnung vor seiner Zerstreutheit und Flatterhaftigkeit.

Traumsymbol "Feigenblatt" - Die spirituelle Deutung

Das Traumsymbol "Feigenblatt" als Teil des Feigenbaumes wird in der spirituellen Traumdeutung als ein Sinnbild für Fortpflanzung und Empfangen angesehen. Außerdem kann ein solcher Traum auf ein tieferes spirituelles Bewusstsein hinweisen, welches dem Träumer nun zuteilwird.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload