Traumdeutung Bild

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Bilder haben in unseren Träumen eine besondere Bedeutung. Sie können als Traumsymbol ganz verschiedene Dinge aussagen. Die genaue Interpretation hängt dabei immer von der Art des Bildes, den Farben und den Menschen, die darauf zu sehen sind, sowie von den genauen Traum-Umständen ab. Möglicherweise träumt man davon, selbst ein Bild zu malen. Vielleicht sieht man auch sich selbst im Spiegelbild oder aber Freunde und Bekannte in einer Zeichnung.

Manchmal hängen wir im Traum auch lediglich ein Bild auf oder es fällt von der Wand. Auch bei einem Tattoo ist in der Regel ein bestimmtes Motiv erkennbar, häufig in Kombination mit einem Schriftzug. Vielleicht handelt es sich bei dem Traumbild auch um ein erhabenes Bildwerk, also um ein Relief, oder ein Mosaik als ein Bild, welches sich aus vielen kleinen farbigen Steinchen zusammensetzt. Ein geträumtes Röntgenbild verwirrt im ersten Augenblick womöglich, bietet dem Träumer allerdings einen klareren Blick auf eine bestimmte reale Angelegenheit.

Wie auch immer das erträumte Bild gestaltet ist und in welchem Zusammenhang es auftritt: Wichtig ist es für die Traumanalyse, sich an möglichst viele Einzelheiten aus dem Traum zu erinnern und jedes Traumsymbol zunächst einzeln zu deuten, um anschließend alle Bedeutungen zusammenzufügen - wie bei einem Puzzle.



Traumsymbol "Bild" - Die allgemeine Deutung

Grundsätzlich können Bilder im Traum darauf hinweisen, dass der Träumer auf der Suche nach Erkenntnissen über sich selbst oder über andere ist. Je eingehender man das dargestellte Motiv im Schlaf betrachtet, desto mehr wünscht man sich, etwas besser zu durchschauen und einen klareren Blick zu bekommen.

Hängt der Betroffene im Traum ein Bild auf, vielleicht mit einem Nagel in der Wand und einem Haken, soll ihn dies in seiner Suche nach Wahrheit bestärken. Es ist nämlich gut möglich, dass der Träumende sich im Alltag leicht in die Irre führen lässt oder auf hinterhältige Absichten hereinfällt. Es ist also tatsächlich ratsam, den wahren Charakter der Mitmenschen näher zu hinterfragen.

Fällt ein Bild von einem Freund oder einem Familienmitglied im Traum von der Wand, warnt das Symbol vor einem baldigen Verlust. Eine Verbindung droht auseinanderzubrechen. Im schlimmsten Fall könnte dem Betroffenen auch eine nahestehende Person durch eine Krankheit genommen werden. Fotos von anderen können in Träumen außerdem die hohe Bedeutung dieser Menschen im eigenen Leben darstellen.

Gemalte Bilder mit Kreide, beispielsweise auf einer Straße, verweisen auf die Vergänglichkeit eines Augenblicks, weshalb der Schlafende versuchen sollte, jeden Moment seines Lebens ganz bewusst zu genießen. Bildzeichen - sogenannte „Piktogramme“ - können als Traumbilder zu mehr Aufmerksamkeit ermahnen; Bilder dieser Art sind häufig auf Hinweisschildern zu finden, zum Beispiel steht eine durchgestrichene Zigarette symbolisch für ein Rauchverbot oder ein Kreuz für den christlichen Glauben.

Graffiti, die mit Spraydosen gemalte Straßenkunst, steht in der allgemeinen Traumsymbolik für den großen Einfluss, den eine Person auf den Träumenden in der Wirklichkeit ausübt. Der Druck missfällt dem Betroffenen zwar - doch wehren mag er sich nicht.

Träumt ein Schlafender davon, selbst ein Gemälde oder Landschaftbild auf Leinwand an einer Staffelei zu malen, kündigt dies nach allgemeiner Auffassung verlustreiche Unternehmungen an. Der Betroffene droht sich in einer Sache zu verrennen und zu viel Aufwand und Energie hineinzustecken. Er wird letzten Endes keinen Erfolg haben.

Der Pinsel, den der Träumer zum Malen verwendet, steht für die sexuelle Identität des Schläfers: Derjenige weiß mittlerweile, auf welche Weise er seine Sexualität voll entfalten kann, was er sich wünscht, und was nicht. Eine Farbpalette zeigt im Traum an, dass der Maler viele gute Ideen hat; wer die Farben mischt bevor er malt, der darf mit besseren Finanzen rechnen.

Bekommt ein geträumtes Bild einen Rahmen, so erfährt der Träumende seine Grenzen. Wichtig ist hierbei, dass derjenige diese begrenzten Möglichkeiten auch anerkennt. Wird ihm im Schlaf die Poesie eines Bildes bewusst, ist er sogar bewegt, darf sich der Schläfer über günstige Entwicklungen in der Wachwelt freuen.

Traumsymbol "Bild" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung kann das Aufhängen und Einrahmen eines Bildes den Wunsch nach mehr Anerkennung symbolisieren. Ist der Betroffene selbst auf dem Abbild zu sehen, geht hiermit möglicherweise eine große Eitelkeit einher. Der Träumende legt großen Wert auf sein Ebenbild, seine Außenwirkung und möchte als ehrenvolle Person wahrgenommen werden.

Handelt es sich im Traum um eine Fotografie, symbolisiert das Bilder-Symbol das Bestreben, sich selbst aus einem objektiven Blickwinkel zu betrachten und auf diese Weise die eigene, persönliche Wirkung zu verbessern.

Ein Traum, in welchem Freunde und Familienangehörige auf Bildern zu sehen sind, steht in der psychologischen Deutung für die Unterstützung durch diese Menschen im eigenen Leben. Ist hingegen ein Fremder abgebildet, ist dieser nach Auffassung von Psychoanalytikern ein Sinnbild für all das, was der Betroffene selbst gerne verkörpern würde. Der genaue Bildinhalt sollte bei der Analyse berücksichtigt werden.

Darüber hinaus kann es im Traum vorkommen, dass der Betroffene selbst ein Bild malt. Das Symbol gilt dann grundsätzlich als Botschaft des Unterbewusstseins: Der Träumende bekommt durch die gemalte Kunst Einblicke in seine Seele, seine Gefühle, persönliche Werte und Erfahrungen.

Traumsymbol "Bild" - Die spirituelle Deutung

Ein Bild soll den Träumenden nach diesem Deutungsansatz zu neuen spirituellen Wegen führen. Das genaue Bildmotiv kann dem Betroffenen zu neuen Erkenntnissen und persönlicher Weiterentwicklung verhelfen.

Bild
5 (100%) 1 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Bild
5 (100%) 1 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload