Traumdeutung wild

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Als wild bezeichnen wir alles Ungezähmte, Unzivilisierte. Parks und Gärten stehen im Gegensatz zum Wildwuchs im Dschungel. Domestizierte Tiere wie Hunde oder Ziegen sind zahm und haben sich dem Menschen über die Jahrhunderte angepasst. Wilde Tiere sind aber nicht nur Löwen und Elefanten, sondern auch unser heimisches Wild wie Reh und Hirsch. Sie sind frei und vom Menschen unabhängig. Yaks gibt es sowohl als wilde Tiere als auch als Hausrind.

Jemand, der „fuchsteufelswild“ wird, lässt seiner unbeherrschten Wut freien Lauf und vergisst die anerzogenen Umgangsformen.

Geht es in einem Traum wild zu, kann die fehlende Ordnung den Träumenden erschrecken. Vielleicht liegen Bücher oder Einrichtungsgegenstände wild durcheinander. Möglicherweise träumt er aber auch davon, ein ungebundenes Leben führen zu können, und hat eher eine romantische Vorstellung von Wildheit. Für die Traumdeutung sind die teils gegensätzlichen Aspekte dieses Traumsymbols zu beachten.



Traumsymbol "wild" - Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol "wild" zeigt gemäß der Traumdeutung den Widerstand des Träumenden gegen gesellschaftliche Kontrolle. Er hat das Bedürfnis, sich frei zu entfalten und seine schöpferische Kraft nicht von rationalem Denken unterdrücken zu lassen.

Der Traum kann die Sehnsucht nach einem Leben in Harmonie mit der Natur ausdrücken. Der Träumende hat vielleicht die Neigung, intuitiv zu leben. Dies kann in einer von Rationalität geprägten Gesellschaft zu Konflikten führen.

Wild zu sein bedeutet in der Traumdeutung, seinen Instinkten zu folgen. Das Traumsymbol steht darum auch für die Überwindung von Zwängen, die den Träumenden in seiner Ursprünglichkeit behindern.

Andererseits kann das Traumsymbol "wild" die äußeren Lebensverhältnisse widerspiegeln. In der Traumdeutung verkörpert das Wilde einen als chaotisch empfundenen Zustand. Möglicherweise fühlt der Träumende sich durch unübersichtliche Vorgänge verwirrt. Er sollte versuchen, den Wildwuchs in seinem Leben zu beseitigen, damit er seine Gedanken ordnen kann.

Im Traum können so zum Beispiel finanzielle, berufliche oder private Angelegenheiten thematisiert werden, die zurzeit unübersichtlich und wild erscheinen. In der volkstümlichen Traumdeutung mahnt das Traumsymbol "wild" den Träumenden darüber hinaus zu mehr Selbstdisziplin, um den Kontakt zu alten Freunden nicht zu verlieren.

Wild wachsende Pflanzen, wie beispielsweise eine Yucca-Palme, können allgemein betrachtet auf den Wunsch nach persönlicher Freiheit hinweisen.

Traumsymbol "wild" - Die psychologische Deutung

Wild wird im Allgemeinen als positives Merkmal aufgefasst. Im Traum drückt es Lebensenergie und Freiheit aus. Anderseits deutet es unter psychologischen Gesichtspunkten auch auf die Angst vor Anarchie und mangelnder Stabilität hin.

In der Traumdeutung versinnbildlicht das Traumsymbol "wild" vor allem die Seite der Persönlichkeit, die zwar rein und ursprünglich ist, aber eben auch im Gegensatz zu gesellschaftlichen Konventionen steht. Im realen Leben werden diese unbewussten Aspekte meistens unterdrückt.

Im Traum lebt der Träumende seine wilden Instinkte und Triebe aus. Gemäß der psychologischen Traumdeutung macht das Traumsymbol "wild" in vielen Fällen auf sexuelle Bedürfnisse aufmerksam, die nicht ins Selbstbild einer zivilisierten Persönlichkeit passen. Das Unterbewusstsein fordert den Träumenden im Traum dazu auf, seine vermeintlichen Schattenseiten ebenso zu akzeptieren wie alle anderen Wesensmerkmale.

Traumsymbol "wild" - Die spirituelle Deutung

Das Traumsymbol "wild" ist in der spirituellen Traumdeutung ein doppeldeutiges Bild. Zum einen deckt es einen Mangel an geistiger Beherrschung und Disziplin auf. Der Träumende kann sich in einem mentalen Chaos nicht zurechtfinden.

Andererseits zeigt der Traum, dass das Wilde, Unzivilisierte auch Wissen und Hilfe bietet.

wild
4.7 (93.33%) 3 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


wild
4.7 (93.33%) 3 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload