Traumdeutung Heim


Mit dem Wort Heim assoziiert man meistens Geborgenheit, Wärme und Sicherheit – Begriffe, die ein Gefühl beschreiben. Die Basis für diese Empfindungen wird in der Kindheit geschaffen. Wer sich im Elternhaus behütet gefühlt hat, für den wird ein Zuhause immer ein Ort sein, den man gerne aufsucht. Außerhalb des familiären Raums werden Heime für Personen geschaffen, die auf Hilfe angewiesen sind: Kinder, alte Menschen, aber auch Haustiere. Auch Vereine suchen sich meistens Räumlichkeiten fürs Zusammensein. Sich in den eigenen vier Wänden einzurichten, gilt als erstrebenswertes Lebensziel. Eine heimelige Atmosphäre bedeutet Behaglichkeit.

Ein Traum von einem Heim löst beim Träumenden vermutlich Wohlbefinden aus. Die vertraute Atmosphäre wirkt entspannend und beruhigend. Für die Traumdeutung ist es wichtig, ob man mit dem geträumten Zuhause positive oder negative Gefühle verbindet.

Traumsymbol „Heim“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Heim“ versinnbildlicht in der Traumdeutung inneren Frieden. Wenn der Träumende in der geträumten Unterkunft sein eigenes Zuhause erkennt und sich dort wohl fühlt, ist dies ein Zeichen dafür, dass er mit sich und seinem Leben zufrieden ist. Die Rückkehr in eine Wohnung oder ein Haus, in welchem der Träumende früher einmal zuhause war, verspricht gute Nachrichten. In einem sogenannten Gegenteilstraum kündigt das Traumsymbol Verluste in geschäftlicher Hinsicht an, wenn das Heim im Traum verschönert oder renoviert wird.

In der volkstümlichen Traumdeutung bedeutet der Besitz eines Hauses oder einer Wohnung Gesundheit, Glück und Wohlergehen. Sieht man sein früheres Heim im Traum in einem verwahrlosten, verfallenen Zustand, warnt das Traumsymbol vor Krankheit oder Tod und generell vor dem Verlust nahestehender Personen. Träumt eine junge Frau, sie gebe ihr Haus auf, weist das auf abnehmende Achtung gegenüber dem Liebespartner hin.

Traumsymbol „Heim“ – Die psychologische Deutung

In dem Traumsymbol „Heim“ drückt sich auf psychologischer Ebene die Sehnsucht des Träumenden nach der Vergangenheit aus. Vor allem ältere Menschen erleben im Traum häufig ein Wiedersehen mit dem Haus, in welchem sie aufgewachsen sind. Insbesondere dann, wenn der Träumende eine glückliche Kindheit hatte, versinnbildlicht sich darin ein Gefühl der materiellen und emotionalen Sicherheit. In dem Traumsymbol „Heim“ kann sich auch die Aufforderung des Unterbewusstseins verbergen, sich auf die Grundwerte zu besinnen, die einem vor langer Zeit vermittelt wurden, und seine Triebe diesen unterzuordnen.

Für die Traumdeutung ist ebenfalls entscheidend, in welchem Zustand sich die eigenen vier Wände im Traum befinden. Ist es unordentlich oder fehlen die Möbel, die dort eigentlich hingehören, kann das Traumsymbol „Heim“ auf eine seelische Störung hinweisen. Die Psyche ist nicht im Gleichgewicht, das Unterbewusstsein sendet im Traum Signale, die Schwierigkeiten zu realisieren und anzugehen. Streicht man das eigene Heim an, drückt sich darin der Wunsch nach Veränderung aus.

Traumsymbol „Heim“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene versinnbildlicht das Traumsymbol „Heim“ in der Traumdeutung einen Ort der Geborgenheit und der Sicherheit. Es steht für den heiligen Raum, in welchem das Selbst des Träumenden ohne Angst existieren kann.

Heim
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz