Traumdeutung Säugling

Ein neugeborenes Kind wird zunächst ausschließlich mit Muttermilch oder mit Ersatzmilch ernährt. Der Instinkt, die Nahrungsquelle zu suchen, sowie der starke Saugreflex sind Babys wie allen anderen Säugetieren angeboren. Vermutlich ist das Grund, warum man ein Kind im ersten Lebensjahr auch Säugling nennt. Es ist in diesem Alter noch vollkommen hilflos. Ohne die elterliche Fürsorge könnte es nicht überleben. Die typischen Merkmale eines Säuglings lösen allerdings bei Erwachsenen wiederum automatisch das Bedürfnis aus, sich um ihn zu kümmern.

Ein Traum von einem Säugling weckt beim Träumenden vermutlich mütterliche oder väterliche Gefühle. Vielleicht steckt ein realer Kinderwunsch dahinter. Möglicherweise ist aber auch eine Frau im näheren Lebensumfeld schwanger. Für die Traumdeutung ist die Persönlichkeit des Träumenden ebenso von Interesse wie das, was mit dem Säugling geschieht.

Traumsymbol „Säugling“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Säugling“ kündigt die Entstehung von etwas Neuem an. In der Traumdeutung ist es ein Zeichen für Hoffnung sowie Kreativität. Möglicherweise hat der Träumende eine Idee für ein Geschäft oder ein privates Vorhaben, die er noch entwickeln muss. Das Traumsymbol „Säugling“ zeigt, dass dieses Projekt viel Aufmerksamkeit beansprucht. Gleichzeitig verspricht der Träumende sich vermutlich Vorteile davon. Der Traum kann auch die Freude am Entstehungsprozess ausdrücken. Ein Baby ist in der Traumdeutung fast immer positiv zu verstehen, ob es im Traum nun schreit oder spielt, krabbelt oder sogar schon läuft. Ist der Säugling allerdings krank oder mager, deutet das Traumsymbol auf schwere Zeiten hin.

In der volkstümlichen Traumdeutung gilt ein Säugling als gutes Vorzeichen. Das Traumsymbol verheißt ungeahnte Möglichkeiten, angenehme Überraschungen oder auch ein unerwartetes Glück. Sieht der Träumende die Geburt eines Babys im Traum, kann das ein Hinweis auf eine bevorstehende Trennung sein, für Reisende möglicherweise aber auch auf eine baldige Rückkehr in die Heimat. Einen Säugling zu stillen und zu versorgen, ist einerseits beglückend, andererseits jedoch auch eine kräftezehrende Pflicht. In der Traumdeutung zeigt sich darin die Bereitschaft des Träumenden, in einem Lebensbereich Verantwortung zu übernehmen.

Traumsymbol „Säugling“ – Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol „Säugling“ taucht verständlicherweise häufig in Träumen von Frauen auf, die entweder schwanger sind oder sich ein Kind wünschen. In der psychologischen Traumdeutung kann das Baby im Traum jedoch auch Aufschluss über die Persönlichkeit des Träumenden geben. Es zeigt oft die Unreife eines Menschen, der sich seiner selbst noch nicht sicher ist, sich aber noch entwickeln wird. Darüber hinaus kann in dem Traumsymbol zudem der unbewusste Wunsch zum Ausdruck kommen, von jemandem umsorgt und beschützt zu werden. Der Säugling symbolisiert in der Traumdeutung auch die Verletzlichkeit einer Person.

Darüber hinaus führt das Unterbewusstsein den Träumenden mit dem Traumsymbol „Säugling“ manchmal zurück zu seinem Ursprung, zu einem Zustand der Unschuld, der Geborgenheit und der Sorglosigkeit. In der Traumdeutung verkörpert ein Baby außerdem einen Neubeginn sowie eine Quelle frischer Ideen. Der Traum ist ein Versuch der Psyche, sich mit dem verborgenen kreativen Teil der eigenen Persönlichkeit in Verbindung zu setzen. Ein schlecht entwickelter, unzufriedener Säugling gilt in der Traumdeutung als Traumsymbol für vernachlässigte Wesensanteile des Träumenden, die mehr Aufmerksamkeit brauchen.

Traumsymbol „Säugling“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung versinnbildlicht das Traumsymbol „Säugling“ Wiedergeburt und Neuanfang. Der Traum teilt dem Träumenden mit, dass er augenblicklich über genug Kreativität verfügt, um ein spirituelles Erwachen zu erleben.

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz