Traumdeutung schreien

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wann schreien wir in unserem Leben? Dies kann vor Wut oder Angst geschehen. Auch vor Freude können wir in Jubel und Geschrei ausbrechen, wenn uns unsere Glücksgefühle übermannen. Doch wie sieht es nun aus, wenn wir in einem Traum schreien? Was kann dies bedeuten? Auch hier können die Gefühle im Zusammenhang mit dem Schreien für die Auslegung eine wichtige Rolle spielen. Aber auch die jeweilige Traumsituation ist wichtig. Überdenken Sie deshalb noch einmal Ihren Traum und versuchen Sie sich so viele Details wie möglich ins Gedächtnis zu rufen.



Traumsymbol "schreien" - Die allgemeine Deutung

Das Schreien in der Wachwelt wird häufig als Lärm wahrgenommen und von Angstgefühlen oder aggressiven Tendenzen begleitet. In der allgemeinen Traumdeutung verkehrt sich dies jedoch ins Gegenteil und so interpretiert diese das Traumsymbol "schreien" in erster Linie als ein Glückssymbol.

Vor allem wenn der Träumende selbst im Traum schreit, steht ihm in der Wachwelt eine freudige Überraschung bevor. Oder aber es erreicht ihn in naher Zukunft eine frohe Nachricht. Schreit der Träumende allerdings vor Freude in seinem Traum, verweist dies auf schlechte Neuigkeiten im Wachleben.

Verzweiflungsschreie als Traumsymbol sieht die allgemeine Traumdeutung als ein Ausdruck für positive Entwicklungen im Leben des Träumenden. Eventuell erscheint ihm seine momentane Lebenssituation etwas ausweglos. Doch durch seinen Traum wird ihm nun aufgezeigt, dass sich alles gut und zu seinem Vorteil entwickeln wird. Das Schreien vor Angst im Traum versinnbildlicht eine schwere Fehleinschätzung, welche der Träumende im Wachleben begangen hat. Er muss dieses Fehlurteil wiedergutmachen und dazu wird von ihm viel Eigeninitiative erwartet.

Ein schreiendes Baby im Traum stellt allgemein betrachtet ein Angebot dar, welches vom Träumenden viel Aufmerksamkeit erfordert. Wer einen Esel im Traum schreien hört, muss sich in der Wachwelt auf Störungen und schlechte Neuigkeiten einstellen.

Traumsymbol "schreien" - Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung legt das Traumsymbol "schreien" als einen Warntraum an den Träumenden aus. Dieser soll durch einen solchen Traum auf etwas Wichtiges in seinem Leben aufmerksam gemacht werden. Um was es sich dabei handelt, lässt sich aus dem jeweiligen Traumkontext ableiten.

Schreit man im Traum einen anderen Menschen an, kann dies darauf hinweisen, dass sich der Träumende im Wachleben ignoriert oder übergangen fühlt. Zudem fühlt er sich für andere unwichtig. Der Träumende sollte deshalb überlegen, wie er diesen Zustand in der Wachwelt ändern kann. Vielleicht kann hier einfach ein offenes Gespräch der richtige Weg sein.

Ein Angst- oder Verzweiflungsschrei als Traumsymbol will dem Träumenden seine Erkenntnis aufzeigen, dass sich in der Wachwelt eine Situation oder eine Person schlecht entwickelt hat. Dies war ihm bisher in der kompletten Tragweite nicht bewusst gewesen. Das Schreien als Zeichen der Abwehr im Traum versinnbildlicht starke Emotionen, welche bisher durch den Träumenden zu lange unterdrückt wurden. Dabei kann es sich um Ängste oder auch Verzweiflung handeln. Wer in seinem Traum trotz aller Kraftanstrengung nicht schreien kann, sollte sich im wahren Leben seinen Selbstzweifeln stellen und den Sinn seines Lebens wiederfinden.

Traumsymbol "schreien" - Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene der Traumdeutung verweist das Traumsymbol "schreien" auf den Wunsch des Träumenden, in der Wachwelt seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

schreien
4.4 (88%) 5 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


schreien
4.4 (88%) 5 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload