Traumdeutung Tiger

Lesedauer: ca. 7 Minuten

Der Tiger zählt zu den großen Raubkatzen, die auch dem Menschen gefährlich werden können. Er hat kräftige, große Krallen und einen starken Kiefer mit scharfen Reißzähnen. Sein gestreiftes Fell tarnt ihn perfekt, um sich an seine Beute heranschleichen zu können. Der ebenfalls gestreifte Schwanz zeigt die Stimmung des Raubtiers an.

Es ist allerdings auch dieses edle, hübsche Fell, das den Tiger in manchen Regionen für Wilderer sehr beliebt und ihn vom Aussterben bedroht gemacht hat. Die wenigen Tigerarten, die es in freier Natur noch gibt, sind unter anderem in den Ländern Bangladesch, Kambodscha, China, Indien, Indonesien, Laos, Malaysia, Nepal, Russland, Thailand und Vietnam zu finden. Hier leben zum Beispiel der große Königstiger, der Sumatra-Tiger und der Indochinesische Tiger. Nur noch wenige Exemplare des Sibirischen Tigers sind freilebend auf Beutejagd; der beeindruckende Kaspische Tiger ist in den 1950er Jahren ausgestorben, neben ihm zahlreiche andere Arten.

Den Tiger kennen die meisten Menschen live nur aus der Zirkus-Manege oder dem Zoo. In einigen Zoos und Nationalparks wird diese Tierart gezüchtet, um sie vor dem Aussterben zu bewahren. In freier Wildbahn lebt der Tiger im Dschungel, in Sumpfgebieten und Grasländern.

Auf den Menschen wirken die großen Raubkatzen wie Tiger oder Löwen sehr faszinierend. Sie bewegen sich mit Eleganz und imponieren durch ihr Verhalten. In den Träumen erscheint der Tiger als Traumbild vor allem bei Frauen recht häufig und nicht immer droht dabei gleich Gefahr. Doch auch als Plüschtier, in Verbindung mit Kindern oder Erlebnissen aus der eigenen Kindheit, kann der Tiger als Traumtier auftauchen.

Der Tiger ist ein mächtiges Tier, dem man Respekt entgegenbringt. Erscheint die Raubkatze im Traum, hat dies meist einen hohen symbolischen Wert. Erfahren Sie nun, in welchen Traumhandlungen ein Tiger ganz besonders oft auftaucht - und warum.



Traumsymbol "Tiger" - Die häufigsten Träume zum Symbol

Ein Tigerbaby, was für ein süßes Traum-Tier!

Auch ein Tiger-Junges trägt bereits die Anlagen für seine spätere Kraft, Energie und wilde Schönheit in sich, auch wenn das Kätzchen als Baby harmlos und niedlich wirkt. Wächst das Tigerbaby heran, sollte der Mensch mehr und mehr Abstand gewinnen.

Als Traumsymbol verweist ein junger Tiger auf die mütterlichen oder väterlichen Gefühle der träumenden Person, ähnlich wie sie vermutlich eine Tigerin hat. Es ist möglich, dass man sich sehr zum eigenen Kind oder zum Nachwuchs aus dem nahen Umfeld hingezogen fühlt und die Nähe sucht. Der Träumer oder die Träumerin schätzt die kindliche Unbeschwertheit, das Verspielte.

Gemäß der psychologischen Deutung kann das Tierbaby für die verdrängten sexuellen Triebe und Aggressionen stehen; solange das Traumtier klein bleibt, können diese animalischen Gelüste gut kontrolliert werden.

Mal Freund, mal Feind: Der Tiger im Traum

Ein Haustier, das nicht jeder hat … Ein friedlicher Traum-Tiger

Was für ein wunderbarer Traum, in dem man einen Tiger als Freund hat. Ohne jede Furcht kann man das Fell des Tigers streicheln und mit seinem gezähmten Haustier kuscheln. Wer im Traum einen solchen Tiger im Haus hat, der hat vielleicht in seinem nahen Umfeld eine Person, um die er sich kümmern möchte oder muss. Einen Tiger zu streicheln signalisiert im Gegensatz dazu, dass man es in der Wachwelt mit einem streitsüchtigen, aggressiven Menschen zu tun bekommt; das geträumte Liebkosen ist ein Zeichen dafür, dass man dem Streit mit dieser Person am liebsten aus dem Weg gehen würde. Gleichzeitig setzt sich der Träumende mit seinen Trieben auseinander und hält seine ungezügelte Lust zurück.

Attacke. Hilfe, ich werde von einem Tiger verfolgt!

Alles andere als ein angenehm ist der Traum, von einem wilden, wütenden Tiger verfolgt und angegriffen zu werden. Wird man in seinem Traum von einem Tiger gejagt, sind es die Gefühle und die Triebe, die derzeit unkontrollierbar erscheinen.

Hat das Tier aufgeholt und greift den Träumer an, wird dieser vor Rachegelüsten in der Wachwelt gewarnt. Jemand ist dem Träumenden nicht wohl gesonnen und will dessen Nachteil. Der Tiger-Angriff, bei dem man vom Tiger gebissen wird, zeigt laut Traumanalyse, dass man sich nicht mit einem aggressiven Menschen einlassen oder sich mit ihm anlegen sollte. Auch ein "Feind", zum Beispiel ein Konkurrent im Berufsleben, kann mit diesem sinnbildlichen Tierbiss damit gemeint sein.

Ein aufregender Kampf gegen einen Tiger im Traum zeigt auf, dass man Probleme dabei hat, das Triebhafte in sich zu unterdrücken. Wut, Leidenschaft, Lust - all das kommt an die Oberfläche, und zwar im ungebändigten Maße. Überlebt man im Traumgeschehen die Attacke durch einen mächtigen Tiger, kontrolliert man sich selbst bald wieder. Der Tiger, der den Menschen frisst, hat die Macht über diesen. Symbolisch steht diese Traumsituation für die Niederlage gegen die eigenen Instinkte und das Animalische: die Vernunft steckt zurück.

Gleich 3 Tiger erscheinen in der Traumwelt, na sowas!

Die Zahl 3 steht in der Traumsymbolik einerseits für vereinte Gegensätze, andererseits für Stabilität: Drei Füße sind stabiler als zwei. Tauchen im Schlaf plötzlich drei Tiger auf, stehen diese Traumtiere für die Dualität des Lebens. Das bedeutet, das Gegensätzlichkeiten vereinbar sind, wie etwa das Wilde und das Schöne, das Anmutige und das Aggressive. Nun wird der Schlafende aufgefordert, seine eigenen inneren Widersprüchlichkeiten zu vereinen. Jeder Mensch hat schließlich Charaktereigenschaften, die nur schlecht zueinanderpassen.

Sobald die drei Tiger in der freien Wildbahn zu beobachten sind, sollte die träumende Person auf der Hut sein: Böswillige Menschen warten nur darauf, dem Träumer zu schaden. Meist handelt es sich hierbei ebenfalls um eine kleinere Gruppe von Leuten.

Leopard & Tiger als Katzen-Duo. Die Traumanalyse

Wie der Tiger ist auch der Leopard eine Raubkatze, die kraftvoll und ein mächtiger Jäger ist. Allerdings unterscheiden sich diese Wildtiere in ihrer Traumsymbolik leicht, denn der Leopard besitzt ein größeres Maß an List als der Tiger, der dafür über mehr Energie und Schlagkraft verfügt. Der kleinere Leopard warnt im Traum davor, andere Menschen "über das Ohr zu hauen", und mahnt dazu, ehrlicher zu sein. Einen großen Kampfgeist zu besitzen ist eine gute Sache, allerdings sollte man hierfür fair bleiben.

Treten beide Großkatzen gleichzeitig im Traum in Erscheinung, vereinen sich die (männliche) Macht des Tigers und die Furchtlosigkeit des Leoparden miteinander.

Weiß und wunderschön: Ein Albino-Tiger als Traumsymbol

Ein weißer Tiger ist eine echte Seltenheit, zumindest in der Realität. Im Traum kann es viel eher vorkommen, dass wir von einem Albino dieser Spezies träumen. Die weiße Fellfarbe steht in der Traumanalyse für weibliche Aspekte und Eigenschaften. Reinheit und Unschuld werden mit dem Weiß häufig verknüpft.

Übertragen auf den Tiger deutet das helle Fell auf die gezähmten Triebe der Träumerin oder des Träumers. Die Verletzlichkeit, die das Weiß ebenso symbolisiert, wird durch die Stärke der Raubkatze aufgehoben: Es entsteht eine gute Balance aus diesen beiden Eigenschaften.

Traumsymbol "Tiger" - Die allgemeine Deutung

Der Tiger im Traum symbolisiert Urinstinkte und Triebe, die beherrscht werden müssen, damit sie nicht übermächtig werden. Hier muss der Träumende aktiv werden und den Kampf mit dem Tiger aufnehmen. Wenn er es nicht macht, dann wird er immer mehr von seinen Trieben gesteuert und beeinflusst werden.

Ein Tigerangriff warnt vor Menschen mit Rachegefühlen und Aggressionen. Kann der Träumende den Tiger töten, dann werden ihm auch diese aggressiven Menschen nicht schaden können. Ist der Tiger in einem Käfig gefangen, ist das ein gutes Zeichen, dass der Träumende seine Gegner besiegen kann.

Es gibt aber auch eine positive Traumdeutung des Tigers. Läuft der Träumende vor einem ruhigen Tiger davon, dann kündigt dieses Traumbild an, dass der Träumende Schwierigkeiten und Hindernisse auf seinem beruflichen Werdegang überwinden wird. Ein gestreiftes Tigerfell ist ebenfalls ein Zeichen für Wohlstand und Erfolg.

Traumsymbol "Tiger" - Die psychologische Deutung

Der Tiger wird als ein Raubtier in der psychologischen Traumdeutung mit den Trieben in Verbindung gebracht. Als Raubtier ist er in seinen Trieben jedoch sehr impulsiv und zielgerichtet, was auch auf den Träumenden zutrifft. Wenn der Tiger als Traumbild erscheint, dann interpretiert die Traumforschung dies als Hinweis dafür, dass das Triebleben des Träumenden in der Wachwelt droht, außer Kontrolle zu geraten.

Mit dem Tiger werden sowohl Lebenskraft als auch Leidenschaft symbolisiert. Allerdings sind diese Eigenschaften auch immer mit Aggressivität gepaart. Daher ist der Tiger in der Traumwelt auch immer eine Warnung vor Gefahren. Ist der Tiger gezähmt oder im Käfig, dann werden auch die Triebe wieder kontrollierbar werden.

Manchmal kann der Traumtiger auch ein Zeichen für eine latente, also eine versteckte Psychose sein. Aus diesem Grund sollte dieses Traumbild auch immer genau gedeutet werden.

Der Tiger ist als Katze vor allem in den Träumen von Frauen ein Zeichen für die Suche nach kraftvoller Liebe, Sexualität sowie Erotik. Allerdings ist diese Sehnsucht auch mit etwas Angst davor verbunden, dass die Triebe unkontrollierbar werden könnten.

Traumsymbol "Tiger" - Die spirituelle Deutung

Der Tiger wird in der spirituellen Deutung als Symbol für die Lebenskraft interpretiert.

Tiger
4.4 (87.4%) 73 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Notice: Undefined variable: pid in /var/www/virtual/traum-deutung.de/htdocs/wp-content/themes/traum-deutung-2/single_lexikon.php on line 171
Tiger
4.4 (87.4%) 73 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload