Traumdeutung Schwein


Schweine haben in unserer Gesellschaft vielerlei Bedeutungen. In erster Linie stellen die Tiere für uns eine Nahrungsquelle dar. Oft werden sie aber auch mit Schmutz, Dreck, Habsucht und Völlerei verknüpft. Im Gegensatz dazu kennen wir außerdem das Schwein als Glücksbringer, wie ein 4-blättriges Kleeblatt oder ein Hufeisen, als Symbol für Fruchtbarkeit und Nahrung sowie nicht zuletzt als sehr beliebte Spardose. Obwohl die vielen positiven Eigenschaften der intelligenten Tiere allgemein bekannt sind, wird „Schwein“ noch immer als Schimpfwort benutzt.

Diese vielen unterschiedlichen Aspekte des Schweines finden sich wieder, wenn wir das Schwein als Traumsymbol betrachten. Auch in diesem Zusammenhang kann es sehr verschieden interpretiert werden.

Übrigens sehen manche Menschen im Traum ein seltsam anmutendes Schwein, das einen eher länglichen Rüssel und oft ein geflecktes borstiges Fell aufweist: das ist ein Tapir. Vielleicht haben Sie es bei einem Zoobesuch wahrgenommen? Ein Tapir hat allerdings mit einem Schwein wenig gemein, die Traumdeutungen gehen hier auseinander.

Die folgenden Erklärungen zeigen wie wichtig es ist neben dem Traumsymbol „Schwein“ sämtliche Details des Traumerlebnisses zu berücksichtigen.

Traumsymbol „Schwein“ – Die allgemeine Deutung

Wie auch im realen Leben kann das Sehen eines Schweins im Traum immer Glück voraussagen. Dies gilt insbesondere in Bezug auf die Finanzen und geschäftlichen Angelegenheiten des Träumenden. Er wird sehr erfolgreich sein und auf diese Weise seinen Alltag luxuriöser gestalten können. Auch für das Glückspiel gilt ein Schwein im Traum als gutes Omen.

Schweine können darüber hinaus eine sexuelle Bedeutung haben. Die Nahrungsaufnahme mit dem Rüssel durch Saugen, Graben und Wühlen symbolisiert hierbei die orale Befriedigung oder den Wunsch nach (leidenschaftlichen) Küssen.

Ebenso kann ein weibliches Schwein für die eigene Mutter stehen – was nicht als Beleidung, sondern als durchaus positives Bild zu deuten ist. Als soziales und intelligentes Tier ernährt die Sau im Laufe ihres Lebens viele Ferkel und umsorgt diese.

Wird im Traum ein Schwein geschlachtet, kündigt dies kommende Erfolge an, jedoch wird der Betroffene von diesen nur auf Kosten anderer profitieren können. Er sollte sich Zeit nehmen darüber nachzudenken, ob er dies wirklich will. Im engen Zusammenhang hiermit steht auch die mögliche Bedeutung eines sich suhlenden Schweins oder suhlender Ferkel im Traum: Dieses Symbol gilt ebenfalls als Mahnung vor Habsucht und Egoismus.

Traumsymbol „Schwein“ – Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung wird das Schwein als ein sexuelles Symbol verstanden. Es steht für besonders wilde (möglicherweise nicht ausgelebte) Fantasien sowie für die weibliche Fruchtbarkeit. Träumt ein Mann von einer Sau, sehen Psychoanalytiker in dem Tier oft auch Hinweise auf einen ungelösten Ödipuskomplex, welcher im Traum erfolgreich verarbeitet werden kann.

Ein Schwein, welches im Traum im Schlamm und Dreck wühlt, kann nach dem psychologischen Deutungsansatz darüber hinaus ein geistiges Ungleichgewicht darstellen. Dabei symbolisiert das wühlende Schwein den Druck, den sich der Träumende im Alltag ausgesetzt sieht. Zudem deutet es möglicherweise darauf hin, dass sich der Schlafende aufgrund dieses Drucks gegenüber sich selbst und anderen verstellt. Folglich steht das Schwein in diesem Zusammenhang als Ermutigung zu den verschiedenen Seiten der eigenen Persönlichkeit zu stehen.

Traumsymbol „Schwein“ – Die spirituelle Deutung

Nach dem spirituellen Interpretationsansatz wird zunächst berücksichtigt, was für ein Schwein im Traum erschienen ist. Ein Hausschwein symbolisiert Fruchtbarkeit. Ein Wildschwein, wie beispielsweise ein Keiler, steht hingegen für alles Negative und Dämonische.

Schwein
4.7 (93.33%) 3 votes



 Ähnliche Artikel
  • Tapir
  • Haustier
  • Wurst
  • Ferkel
  • Klee
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz