Traumdeutung Zuchthaus

Mit dem Begriff „Zuchthaus“ wurde früher eine Einrichtung betitelt, in der Häftlinge mit einer schweren Freiheitsstrafe ihre Zeit absaßen. Ein wichtiger Bestandteil einer Zuchthausstrafe war der Zwang zu harter körperlicher Arbeit, nicht selten bis zur völligen Erschöpfung. Diese Arbeit fand oft in Steinbrüchen oder auch beim Torfstechen statt. Heutzutage wird der Begriff „Zuchthaus“ oft als Synonym für „Gefängnis“ verwendet und kaum einer kennt die alte körperliche Komponente der Zuchthausstrafe.

Traumsymbol „Zuchthaus“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung verweist das Traumsymbol „Zuchthaus“ in erster Linie auf eine Zwangslage in der Wachwelt, die der Träumende entweder selbst verschuldet hat oder die von anderen Personen ausgelöst wurde. Das Traumsymbol warnt ihn in diesem Zusammenhang, dass er sein aktuelles Vorhaben nicht weiter verfolgen sollte. Denn dieses hat ihn erst in diese Notlage gebracht und außerdem wird es kaum von Erfolg gekrönt sein.

Sieht sich der Träumende in einem Zuchthaus im Traum eingesperrt, soll ihm allerdings bewusst werden, dass er sich in der Wachwelt aus dieser unerfreulichen Situation befreien kann. Interessant für die allgemeine Traumdeutung sind hier auch die „Haftbedingungen“. Gibt es beispielsweise Erleichterungen oder aber der Aufenthalt im Traum-Zuchthaus wird nicht als unangenehm empfunden, kann dem Träumenden seine Befreiung in der Wachwelt leicht fallen. Ist der Aufenthalt im Traum dagegen geprägt von harter Arbeit, muss er sich im Wachleben auf Schwierigkeiten einstellen. Ganz so einfach wird sich der Träumende nicht aus seiner Notlage befreien können.

Der Anblick eines Zuchthauses als Traumsymbol von außen versinnbildlicht meist begeisternde Angebote. Allerdings bergen diese Angebote gewisse Risiken in sich und der Träumende tut sich nichts Gutes, wenn er diese in der Wachwelt annimmt.

Traumsymbol „Zuchthaus“ – Die psychologische Deutung

Psychologisch betrachtet lässt sich das Traumsymbol „Zuchthaus“ als ein Zeichen für eine psychische Beengtheit des Träumenden in der Wachwelt interpretieren. Er fühlt sich durch eine persönliche Beziehung eingesperrt oder aber eine Verantwortung lastet schwer auf ihm. Der Träumende sollte seine Lebensumstände sehr genau analysieren, um die Gründe für sein Engegefühl zu finden. Denn in ein Zuchthaus geht man nicht freiwillig, sondern man wird immer durch eine andere Person geschickt. Diesen Menschen gilt es nun in der Wachwelt herauszufinden.

Durch das Traumsymbol „Zuchthaus“ soll dem Träumenden zudem bewusst werden, dass er für sein Leben selbst verantwortlich ist. Denn nicht die äußeren Umstände erschweren ihm auf einer emotionalen oder materiellen Ebene das Leben, sondern er selbst oder seine Einstellung dem Leben gegenüber.

Traumsymbol „Zuchthaus“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene der Traumdeutung kann das Traumsymbol „Zuchthaus“ aufzeigen, dass der Träumende keine Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen möchte.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Knast
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz