Traumdeutung Decke

Lesedauer: ca. 5 Minuten

Das Wort „Decke“ ist im Deutschen ein sogenanntes „Teekesselchen“, das heißt es hat zwei Bedeutungen. Zum einen meinen wir ein großes Textilstück, das gewebt, gestrickt oder zugeschnitten und genäht ist für den Esstisch, als Bettüberwurf oder Bettdecke, oder einfach zum Einkuscheln vor dem Fernseher benutzt wird. Zum anderen kann mit einer Decke die obere Begrenzung von einem Raum gemeint sein, zum Beispiel eines Zimmers. Wir möchten in diesem Artikel beide Bedeutungen behandeln:

Schon in unserer Kindheit fühlten wir uns unter einer Decke geborgen und beschützt. Sie spendet nicht nur Wärme, sondern auch das Gefühl von Sicherheit. Doch auch im Erwachsenenalter lieben es viele Menschen, sich auf der Couch in eine flauschige Kuscheldecke zu wickeln und können ohne eine weiche Bett-Decke nicht schlafen. Auch kann man das Leichentuch, das schließlich schützend auf den Toten gelegt wird, als eine letzte schützende Decke verstehen.

Arten von Decken gibt es dabei ganz verschiedene, meist liegt der Unterschied im verwendeten Material zur Herstellung: es gibt die warme Wolldecke, die Daunendecke für besonders kalte Wintertage, die edle Kaschmirdecke, die wesentlich pflegeleichtere Kunstfaserdecke. Je nach Saison benutzen wir eine leichte Sommerdecke oder eine dicke Winterdecke zum Schlafen. Neben Kunstfaser werden gerne natürliche Stoffe für Decken verwendet, diese finden wir in einer Naturhaardecke oder Naturfaserdecke wieder.

Als Bauteil begegnet uns eine Decke wohl täglich, denn sie gibt uns Schutz. Decken in Gebäuden mindern den Schall und somit dem Lärm, sorgen für Schutz vor Kälte oder Feuer. Dabei kann eine Decke aus verschiedenen Materialien gebaut sein, je nachdem, welchem Zweck sie dient und wie viel Last sie in einem darüberliegenden Geschoss als Boden tragen muss: Es gibt Decken aus Holz, aus Beton, Stein, Metall oder einer Kombination daraus.

Eine Decke kann in Träumen gleichermaßen als wärmendes Textil und als Bauteil erlebt werden. Wie können diese Träume interpretiert werden?

Der Traum von der einstürzenden Decke wird von besonders vielen Schlafenden erlebt und berichtet. Wir möchten also zunächst diesen Traum interpretieren, bevor wir uns dem allgemeinen Deutungsansatz widmen.



Traumsymbol "Decke" - Die häufigsten Träume zum Symbol

Einsturzgefahr! Die Decke bricht im Traum ein

Wenn im Traum die Decke eines Hauses einstürzt, ist vermutlich etwas im Inneren des Schlafenden durcheinandergeraten. Deshalb ist derjenige mit seiner augenblicklichen Lebenssituation äußerst unzufrieden. Ist der Träumende der Bewohner des einsturzgefährdeten Hauses, so warnt dieses Traumerleben vor körperlichen und seelischen Erkrankungen. Hierbei verkörpert die Decke die Ansichten und Pläne der träumenden Person. Ist sie kurz vor dem Einsturz, sollte der Schlafende entsprechende Anpassungen im Alltag vornehmen.

Eine einstürzende Zimmerdecke warnt vor Unzufriedenheit und vor unglücklichen Momenten in der Wachwelt.

Traumsymbol "Decke" - Die allgemeine Deutung

Das Sehen einer oder mehrerer Textil-Decken im Traum verheißt nach allgemeiner Auffassung einen baldigen Besuch oder einen erfreulichen Familienzuwachs. Zugleich drückt es aus, dass der Betroffene im realen Leben nie alleine ist und immer viele Menschen um sich hat.

Handelt es sich im Traum eine neue oder eine strahlend weiße Decke, darf er sich außerdem über künftige Erfolge in verschiedenen Lebensbereichen freuen. Dies kann sich auch auf die Gesundheit des Träumenden beziehen: Möglicherweise bestand die Gefahr, bald eine schwere Krankheit zu erleiden, was nun jedoch durch unerwartete Umstände nicht geschehen wird.

Wird im Traum hingegen eine schmutzige Decke gesehen, bedeutet das Symbol weniger Positives. In diesem Fall warnt es vor einem Verrat. Der Betroffene sollte sich in Acht nehmen, wem er vertraut und die tatsächlichen Absichten anderer hinterfragen.

Ebenfalls sollte derjenige vorsichtig sein, der im realen Leben wohlhabend ist und sich im Traum eine Decke kauft oder geschenkt bekommt. Dies könnte finanzielle Verluste anzeigen. Gegenteiliges gilt, wenn der Träumende eigentlich arm ist, denn dann verheißt das Kaufen einer Decke eine künftige Verbesserung der (finanziellen) Situation.

Das Häkeln einer Decke im Traum warnt meist vor einer übertriebenen Neugier in der Wachwelt. Wer darüber hinaus davon träumt, sich in eine wärmende Decke zu wickeln oder eine Heizdecke benutzt, ist nach allgemeiner Auffassung im realen Leben sehr vorsichtig. Der Träumende fürchtet sich vor Feinden und sorgt sich auch, wenn seine Freunde oder Familienmitglieder anderen Menschen gegenüber zu viel preisgeben.

Zieht man sich in seinem Traum wegen des lauten Schnarchens einer anderen Person die Decke über den Kopf, möchte man sich meist nicht mit familiären Spannungen beschäftigen.

Erkennt der Träumer allerdings keine Decken aus Stoff, sondern eine Zimmerdecke in seinem Schlaferlebnis, ist die Traumdeutung eine andere:

Derjenige muss demnächst kleinere Einschränkungen im Leben hinnehmen. Gleichzeitig kann eine hohe Decke sprichwörtlich „viel Luft nach oben“ anzeigen, was bedeutet, dass eine Entwicklung oder ein Vorhaben noch viele Möglichkeiten bereithält. Dieses Potential ist noch längst nicht ausgeschöpft. Ist die Decke des Raumes im Gegenteil sehr niedrig, so dass man im Traum kaum stehen kann, signalisert dieses Schlaferlebnis oftmals, dass der Träumende bald an seine Grenzen stoßen wird.

Eine zerstörte Raumdecke mit Rissen und gegebenenfalls sogar Löchern ist ein durchaus positives Traumbild: es zeigt, dass die Chancen in einer bestimmten Angelegenheit weitaus besser stehen, als gedacht. Wenn der Schläfer jetzt aufmerksam ist, kann er einen sehr großen Erfolg in der Wirklichkeit erreichen, denn Hindernisse lösen sich wie von selbst auf.

Das Fliegen ist ein Traummotiv, das wohl beinahe jeder Mensch schon mindestens einmal im Schlaf erlebt hat. Fliegt man nun bis unter die Decke und bleibt dort im schwebenden Zustand, weil der Weiterflug blockiert wird, hat der Betroffene eine Barriere erreicht. Das bedeutet, sein Entwicklungsstand ist derzeit abgeschlossen und er befindet sich auf der höchsten Stufe. Doch wer weiß, womöglich öffnet sich in der Zukunft eine neue Tür?

Ist eine Decke im Haus nicht dicht und es tropft Wasser hinab, verweist die Traumsituation häufig auf die innere Unsicherheit des Schlafenden. Derjenige sorgt sich um die Zukunft. Wer dann im Traum in das Stockwerk darüber geht, um nachzusehen, woher das Wasser stammt, wird in der Wachwelt mit einer unangenehmen Wahrheit gegenübergestellt.

Traumsymbol "Decke" - Die psychologische Deutung

Der trostspendende Charakter einer weichen, warmen Decke findet sich auch in der psychologischen Deutung der Decke als Traumsymbol wieder. Wer davon träumt, sich in eine solche zu wickeln, sehnt sich im realen Leben nach Trost, Wärme und Schutz. Er fühlt sich im Alltag schnell überfordert und allein.

Das Verstecken unter einer schützenden Decke zeigt ebenfalls Probleme an: Nach Auffassung einiger Psychoanalytiker zeigt dies, dass der Träumende in einem inneren Konflikt steckt und versucht, etwas vor der Außenwelt und vielleicht sogar vor sich selbst zu verbergen. Er ist nicht im Einklang mit seiner eigenen Persönlichkeit beziehungsweise einer bestimmten Handlung, empfindet Scham oder Schuldgefühle.

Befindet sich noch eine weitere Person mit in dem geträumten Versteck unter der Decke, symbolisiert dies einen Vertrauten, einen Verbündeten, zu dem der Betroffene ein enges Verhältnis hat und mit welchem er sein Geheimnis teilt.

Traumsymbol "Decke" - Die spirituelle Deutung

Nach der spirituellen Auffassung symbolisiert eine Decke im Traum spirituelle Fürsorge.

Decke
4.7 (93.33%) 15 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Decke
4.7 (93.33%) 15 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload