Traumdeutung Boden

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Der Boden ist der Untergrund auf dem wir gehen und stehen. Das kann der Fußboden unserer Wohnung, der Rasen im Garten oder der sandige Strand im Urlaub sein. Boden ist Halt, er trägt uns und verleiht unserem Stand Festigkeit. Diese Standfestigkeit ist in großem Maße abhängig von der Beschaffenheit des Bodens unter uns.

Der Sand in einer Wüste lässt unsere Füße versinken und gibt uns dadurch das Gefühl des fehlenden Haltes. Ebenso wird man sich auf dem Fußboden eines Flugzeuges, welches Tausende von Metern über der Erde schwebt, weniger standhaft fühlen als auf erdigen Waldwegen in der Natur.

Im Traum kann das Traumbild "Boden" in unterschiedlichen Variationen erscheinen, die von der Traumdeutung unterschiedlich interpretiert werden.



Traumsymbol "Boden" - Die allgemeine Deutung

Der Boden ist in der Traumdeutung Symbol für Stabilität und Halt. Deshalb ist es für die genaue Trauminterpretation wichtig, wie der Boden im Traum in Erscheinung getreten ist. Bei einem weichen Boden sollte der Träumende sich im beruflichen Bereich mehr ins Zeug legen, da seine Karriere ansonsten ins Wackeln gerät.

Gibt der Boden unter den Füßen nach, versinnbildlicht dies eine starke und ursprüngliche Verbundenheit und die Sehnsucht nach mütterlicher Fürsorge. Rutscht man in seiner Traumsituation auf glattem Boden, beispielsweise auf Parkett oder einer Eisfläche, aus, befürchtet man, sich im realen Leben lächerlich zu machen und sich sprichwörtlich "daneben" zu benehmen, weil man möglicherweise denkt, den Ansprüchen anderer nicht gewachsen zu sein.

In den Boden einzubrechen warnt vor finanziellem Verlust und davor, den festen Halt im Leben zu verlieren. Auf dem Boden zu sitzen oder zu liegen könnte nach Meinung mancher Traumforscher einerseits ein Hinweis auf eine drohende Erkrankung sein, aber auch das Scheitern eines Planes oder Vorhabens wird mit dieser Traumsituation in Verbindung gebracht.

Sieht man im Traum Frauen in einem Harem auf Kissen auf dem Boden liegen, soll einem die eigene Genussfähigkeit vor Augen geführt werden. Ein auf dem Boden liegender Säufer kann als Traumbild häufig vor schlechter Gesellschaft warnen.

Das "auf dem Boden liegen" symbolisiert dabei die Notwendigkeit, wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu kommen. Ist der Boden aus Sand, fühlt der Träumende in seinem Leben einen Mangel an Sicherheit und sich den Unbeständigkeiten des Lebens hilflos ausgeliefert.

Das Bearbeiten des Bodens mit einer Hacke oder auch einem Spaten kann auf eine drohende Gefahr aufmerksam machen. Gräbt der Träumer Löcher in den Boden zum Setzen von Pflanzen, so kann dies auf einen erwünschten Wandel in der Wachwelt verweisen. Das Ausgraben einer Rübe aus dem Boden kann oftmals auf das Erreichen eines Zieles deuten.

Rammt man im Traum Pfähle in den Boden, so kann dies anzeigen, dass der Träumer anderen Menschen in der Wachwelt sein Einflussgebiet aufzeigen möchte. Macht man sich im Traum die Fähigkeit der Ringelblume, über ihre Wurzeln Giftstoffe in den Boden zu leiten, zu nutze, wird man vermutlich erfolgreich sein.

Wird im Schlaf etwas mithilfe eines Spachtels vom Boden abgekratzt, so kann dies auf Anstrengungen verweisen, welche man für den eigenen Erfolg durchstehen muss.

Traumsymbol "Boden" - Die psychologische Deutung

Hat man im Traum das Gefühl, auf wackeligem Boden zu stehen und verliert eben diesen unter den Füßen, zeigt dies dem Träumenden auf unbewusster Ebene, dass er sich in einem Lebensabschnitt befindet, der ihm Veränderungen bringt. Diese können von ihm selbst ausgehen oder auch ohne sein Zutun von Außen auf ihn einwirken.

Geht mit diesem fehlenden Halt auch ein starkes Angstgefühl einher, sollte man versuchen, seine eigenen Kräfte zu stärken und vor allem mehr Selbstbewusstsein zu erlangen. Somit ist man später in der Lage, sich selbst die Sicherheit zu geben, die man im Leben braucht und fühlt sich in schwierigen Situationen nicht mehr den Umständen oder den Handlungen anderer Menschen ausgeliefert.

Wird man im Traum von jemand oder etwas zu Boden gedrückt, fühlt man sich auch im realen Leben häufig bedrückt oder durch bestimmte Dinge belastet und überfordert. Ein Ölfleck auf dem Boden im Traum kann zur Beschäfigung mit dem eigenen Charakter auffordern.

Nägel in den Boden zu schlagen verweist auf eine sichere Lebensgrundlage und verkörpert eine starke, auf dem Boden der Tatsachen stehende Persönlichkeit. Das Eingraben von Palisaden-Pfählen im Boden im Schlaf kann die Grenzen aufzeigen, die man anderen Menschen gegenüber stecken möchte.

Traumsymbol "Boden" - Die spirituelle Deutung

Auch im spirituellen Sinn steht das Traumsymbol "Boden" für Halt und Sicherheit.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload