Traumdeutung Krieg

Lesedauer: ca. 7 Minuten

Naheliegende Verknüpfungen zum Thema Krieg sind Gewalt- und Kampfhandlungen, bewaffnete Konflikte, Aufruhr, Waffen und Munition, das Angreifen von Mächten sowie Leid, Verlust, und Drama. Sogar ganze Länder wie beispielsweise der Irak werden schnell mit dem Begriff "Krieg" in Verbindung gebracht.

Der Träumende ist dazu aufgefordert, zunächst den "Kriegsschauplatz" zu betrachten, und sich selbst die Frage zu stellen, welchen Konflikt er selbst möglicherweise gerade in sich trägt. Welches sind die augenblicklichen „Streitkräfte“ in seinem Inneren, die sich gegenseitig bekämpfen oder für Missstimmung sorgen?

Wenn ein Träumender zum Beispiel die Mobilmachung von Streitkräften beobachtet, dann zeigt dies seine derzeitige innere Anspannung. Es könnte ein Warnsignal sein, im Wachleben kürzer zu treten. Allgemein sind alle Bilder, Gegenstände, Personen und Handlungen, die in einem Kriegstraum auftauchen, von Bedeutung für eine eingehende Analyse. Haben Sie Kanonen und einen Schützengraben im Schlaf gesehen? Oder einen Panzer? Vielleicht auch einen Raupenschlepper oder ein U-Boot, das einen Torpedo losfeuert? Dann notieren sie sich diese nach dem Aufwachen und schlagen Sie die Symbole in unserem großen Traumlexikon einzeln nach.

Falls Sie (noch) kein Traumtagebuch nutzen: Versuchen Sie sich detailliert zu erinnern und informieren Sie sich hier über die verschiedenen Deutungsmöglichkeiten des Krieges. Dafür haben wir im Folgenden die häufigsten Träume zum Symbol für Sie zusammengestellt:



Traumsymbol "Krieg" - Die häufigsten Träume zum Symbol

Kriegsbeginn: warum träume ich davon?

Erscheint ein Kriegsbeginn im Traum, muss sich der Schlafende wahrscheinlich auf neue Situationen in seinem Leben einstellen. Der Anfang des Krieges im Traumszenario bringt möglicherweise einen Abschnitt seines Lebens mit sich, in dem derjenige verstärkt lernen wird, mit Konflikten, Angst und allgemein mit seinen Emotionen umzugehen. Demnach ist der Kriegsstart ein durchaus positives Signal in Träumen.

Der 2. Weltkrieg als schreckliche Traumsituation

Der Traum vom Zweiten Weltkrieg lässt sich oftmals auf traumatische Erlebnisse in einem tatsächlichen Krieg zurückführen. Diese Ereignisse während eines Kampfgeschehens beschäftigen den Träumer heute noch innerlich und werden ihn vermutlich sein gesamtes Leben lang begleiten. Tauchen Nazis im Traumgeschehen auf, sollte der Schlafende seine eigene Haltung in der Realität einmal überdenken - nicht zwangsläufig in Hinblick auf rassistische Denkweisen, sondern auf ein grundsätzliches Querdenken, welches anderen Menschen vielleicht Probleme bereitet.

Wer im Schlaf von Geschehnissen während des 2. Weltkrieges träumt, allerdings selbst zu dieser Zeit noch nicht geboren war, dem sollen seine Angstgefühle in Bezug auf die eigene Sicherheit aufgezeigt werden. Denn der Betroffene setzt sich vermutlich auf der Traumebene mit realen Entwicklungen in der Weltpolitik auseinander.

Der Krieg und ich: was mir im Traum dabei passiert

Eine Krieg-Flucht erleben

Flüchtet der Träumende im Schlaf alleine vor dem Krieg, ist es gut möglich, dass er in der realen Welt vor seinen Problemen wegrennt, sich diesen aber besser stellen sollte. Auch kann das schlechte Gewissen schuld an der geträumten Kriegsflucht sein. Erfolgt die Flucht gemeinsam mit anderen Menschen, fühlt sich der Träumer eventuell mit anderen Menschen und deren Charaktereigenschaften verbunden.

Kriegsgefangener: Albtraum ohne Ausweg?

Wer sich in seinen Träumen in einer Kriegs-Gefangenschaft befindet, fühlt sich in der realen Welt möglicherweise von unterschiedlichen Dingen beengt. Dabei kann es sich um Auseinandersetzungen mit anderen Menschen handeln, aber ebenso ist die Ursache des Gefangenseins eventuell im Bereich zu vieler Aufgaben und Verpflichtungen zu berufen. Empfinden Sie die aktuelle Situation vielleicht als überfordernd?

Vorm Krieg verstecken im Traum

Wenn sich die träumende Person in einem kriegerischen Gefecht versteckt, möchte sie sich selbst wahrscheinlich vor den vermutlich negativen Auswirkungen einer Handlung schützen, die beginnt, größere Ausmaße zu nehmen. Allerdings hilft es im Rahmen eines solchen Geschehens wohl eher, die Ursache zu suchen und so den schlechten Folgen ein vorzeitiges Ende zu setzen.

Angsttraum - im Krieg sterben

Das Traumsymbol "Krieg Tod", bei dem man eventuell sogar selbst in einer Schlacht stirbt, versinnbildlicht laut der allgemeinen Traumdeutung nahezu immer ein Ende, eine Veränderung und somit auch einen Neuanfang. Entsprechend der aktuellen Lebenssituation des Schläfers kann der Traum daher sowohl positiv, im Fall der Beendigung eines Streits, als auch negativ, wenn ein neuer Konflikt aufkommt, interpretiert werden.

Fahrzeuge im Traum-Krieg

Ein Kriegsschiff erscheint in meinen Träumen

Das Schiff stellt im Traum in der Regel einen Aspekt der eigenen Persönlichkeit dar. Überträgt man dies nun auf das Kriegsschiff, kann es sein, dass im Unterbewusstsein des Betroffenen Wut und Aggressivität vorhanden sind. Die träumende Person sollt sich die Frage stellen, ob es etwas gibt, dass sie bis in ihre tiefsten Gedanken aufregt und diesen Zorn hervorruft.

"Krieg Panzer": was steckt hinter dem Traumsymbol?

Vor allem aus Sicht der psychologischen Traumdeutung wird die Schutzfunktion eines Panzers im Krieg hervorgehoben. Möglicherweise fürchtet sich der Träumer vor äußeren Verletzungen, aber auch vor solchen, die seine Seele betreffen. Darüber hinaus kann ein erträumter Kriegspanzer auf bestimmte Persönlichkeitsanteile hinweisen, die dem Schläfer vielleicht Angst bereiten. Wer vor dem Kriegsfahrzeug flüchtet, will in der Wirklichkeit seinen negativen Gefühlen entkommen.

Attacke! Der Krieg-Angriff in der Traum-Welt

Ein Angriff versinnbildlicht im Traum sehr oft unterschiedliche Angstgefühle. War das Traumsymbol eines Luftangriffs durch Flugzeuge zu beobachten, steht dies für unsortierte Gedanken, die kaum unter Kontrolle zu bringen sind. War bei dem Angriff das Traumbild "Krieg Bomben" zu erkennen, weist dies unter anderem auf eine mögliche Furcht um die eigene Existenz hin.

Unterwegs im Traum-Kriegsgebiet

Befindet sich die schlafende Person in ihren Träumen in einem Kriegsgebiet, sollte sie auf die genauen Details des Traumgeschehens achten. Ist beispielsweise eine Armee zu erkennen, kann dies ein Hinweis auf Veränderungen sein, deren Tragweite allerdings noch nicht zu überblicken ist und die daher furchteinflößend wirken. Sieht man sich zwischen zerstörten Häusern hocken, so hat die Seele einen Schaden genommen.

Traumsymbol "Krieg" - Die allgemeine Deutung

Bilder vom Krieg im Traum deuten auf einen Konflikt hin. Hier kommt das zerstörerische Feuer-Element zum Einsatz, das gleichzeitig für eine Neuordnung der Dinge eine Rolle spielt. Die Auseinandersetzung hat weitreichendere Auswirkungen als ein Zweikampf und will den Träumenden dazu bewegen, sich die Folgen seines Handelns für andere bewusster zu machen.

Ebenso soll er erkennen, dass er ein Beteiligter des Konflikts ist, und dass dieser nicht aus dem Nichts heraus entstanden ist, sondern bewusst herbeigeführt worden ist. Die inneren Zerissenheit entstammt aus gegensätzlichen Eigenschaften, die einer Versöhnung bedürfen, um die innere seelische Balance wiederherzustellen.

Der Krieg symbolisiert auch die Angst, etwas gegenübergestellt zu werden, das dem eigenen Willen widerspricht. Kommt es zu einer Verletzung im Traum, ist dies ein Hinweis darauf, dass seelische Wunden nur oberflächlich verheilt sind, und dass möglicherweise eine weitere Verarbeitung der Geschehnisse erforderlich ist.

Erkennt der Träumer eine Maschinenpistole, die im Krieg und Feldzug häufig als Waffe benutzt wird, so zeugt dieses Symbol von großer Aggressivität. Vielleicht ist die betreffende Person auf jemanden dermaßen wütend, dass sie ihn unbedingt verletzen möchte. Der Träumende sollte nach dem Aufwachen aus dem Kriegstraum sein Handeln überdenken.

Der Krieg im Traum kann darüber hinaus mit realen, noch unverarbeiteten Kriegserlebnissen zu tun haben, meist deutet er jedoch auf grundsätzlich noch nicht bewältigte Ereignisse in der Vergangenheit des Träumenden hin.

Doch auch wenn es in der äußeren Welt tatsächlich eine Kriegssituation gibt, so kann auch dann noch der Traum ein Hinweis auf ein konfliktbeladenes Inneres des Träumenden sein. Der Träumende, der seine Streitigkeiten im alltäglichen Leben als unbedeutend einstuft, wird mit einem solchen Traum auf die tiefen, quälenden Entscheidungsfragen und Konflikte aufmerksam gemacht.

Weitere Deutungen im Zusammenhang mit einem Kriegstraum:

  • Kriegsgeschehen bei Nacht: Gefahr im Unbewussten
  • selbst Kämpfer in einem Kampf sein: innere Konflikte aktiv bekämpfen
  • Uniformen und Helme: ein Kampf mit Wilden, die übermächtig erscheinen
  • eine Rüstung: man möchte sich und sein Innerstes schützen
  • eine Gasmaske: es drohen einem Beleidigungen oder auch Belästigungen
  • Bomben oder Granate: zerstörerische Gedanken, die kaum kontrolliert werden können; Zwangsgedanken, lähmende Einfälle, plötzlich störende Vorstellungen; Bedrohung der Existenz
  • Raketenwerfer: tatsächliche Bedrohung in der Wachwelt
  • Kriegs-Flugzeuge: Gedanken jagen durch den Kopf
  • rotes Kriegsflugzeug: sexuelle und unbewusste Gedanken
  • Stadt oder Menschen aushungern: mögliche Veränderung zieht vorbei
  • den Kriegsgott Mars sehen: Neuordnung des Lebens ratsam
  • Adolf Hitler sehen oder treffen: jemand übt Macht und Kontrolle aus.

Traumsymbol "Krieg" - Die psychologische Deutung

Krieg ist stets mit einer der Ur-Erfahrungen des Lebens zu beschreiben. Das Wesen eines Krieges ist als Gleichnis für sämtliche starken und unerbittlichen Konflikte und Auseinandersetzungen zu sehen. Allerdings wird das so niemals in einem Traum vermittelt. Der Kriegstraum ist stets mit Schwere und Ernsthaftigkeit besetzt, und gilt als bitterer Durchgangsort, um der Seele eine höhere Einheit zu gewähren, die sich bis dato noch im Zwiespalt befindet.

Auch Soldaten können im Traum eine Rolle spielen. Der anonyme Soldat verkörpert eine einheitliche Pflichthaltung. Er ist einem Gesetz und einer Verpflichtung untergeordnet, die er möglicherweise selbst gar nicht vertritt. Einzelne Soldaten oder marschierende Gruppen unterliegen diesem einzigen Sinn. Dieser Aspekt kann für Menschen, die Wert auf Individualität legen, ein wichtiger Hinweis sein.

Kriege werden mit Waffen ausgetragen. Ist der Träumende selbst Besitzer oder Benutzer einer Waffe, geht es dabei meist um eine psychische Entscheidung. Ein Schwert oder ähnliches ist dabei das häufigste Traumsymbol. Plötzliche Entscheidungen, die nicht unbedingt gewollt sind, werden durch Schüsse symbolisiert.

Viele Waffen werden als Sexual- und Phallussymbol gesehen, was allerdings erst in zweiter Linie eine Bedeutung haben kann. Wenn man den Penis mit Revolver oder Pistole vergleicht, erscheint der Bezug naheliegend. Hier verbirgt sich ein Bild für sexuelle Spannung. Auch eine altertümliche Lanze kann in diesem Sinne im Traum vorkommen.

Der Helm gilt im Traum als kämpferischer Gedanke, unter den sich der Träumende stellt. Gleichzeitig bietet dieser ihm Schutz. Der Soldat ist wie der Mensch mit etwas aufgebürdet, das ihn mit dem Notwendigen für den Lebenskampf ausstattet.

Traumsymbol "Krieg" - Die spirituelle Deutung

Aus spiritueller Sicht steht der Krieg im Traum symbolisch für den spirituellen Verfall. Hier sollte sich der Träumende die Frage stellen, was in seinem Leben derzeit zerbricht.

Krieg
4.4 (88.57%) 28 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Krieg
4.4 (88.57%) 28 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload