Traumdeutung schlechter Fisch


Ernährungsexperten empfehlen, mindestens zwei Mal in der Woche Fisch auf dem Speiseplan stehen zu haben. Ob Sushi, Fischsstäbchen oder Forelle – Fisch ist ein gesundes Nahrungsmittel. Doch nicht jeder Mensch isst gerne Fisch. Sei es der Geschmack an sich oder eben der oftmals typische Fischgeruch bei der Zubereitung – die Gründe, warum man Fisch mag oder nicht mag, können individuell ganz unterschiedlich sein. Hat man jedoch einen schlechten Fisch vor sich, wird vermutlich jeder Mensch die Nase rümpfen und sehr schnell die Flucht vor dem unangenehmen Gestank ergreifen.

Wie deutet man nun aber den schlechten Fisch als Traumsymbol? Was hat die Traumdeutung darüber zu sagen?

Traumsymbol „schlechter Fisch“ – Die allgemeine Deutung

Ein Fisch, den man im Traum erblickt, hat für die Traumdeuter allgemein betrachtet eine positive Bedeutung. Handelt es sich allerdings um das Traumbild „schlechter Fisch“, gilt es für den Träumenden, genauer hinzuschauen, wo etwas in seinem Leben nicht gut läuft.

Ein schlechter Fisch ist gleichbedeutend mit einer schwachen Vitalität. Verzehrt man ihn im Traum und bemerkt, dass er schlecht ist und riecht dies womöglich sogar, lässt dies den Rückschluss zu, dass der Träumende in seinem Allgemeinzustand geschwächt ist. Dahinter steckt der Hinweis verstärkt auf den eigenen Lebensstil und die Gesundheit zu achten.

Serviert man uns im Traum schlechten Fisch, sollte man besonders wachsam beim Abschluss von Verträgen oder Treffen von Entscheidungen sein. Jemand versucht den Träumenden von einer Sache zu überzeugen, die sich bei näherer Betrachtung als Reinfall erweisen wird. Geht es also aktuell gerade um derartige Dinge, rät die Traumdeutung vorerst besser die Finger davon zu lassen.

Das Traumsymbol „schlechter Fisch“ kann sich auch in Form toter, am Strand verwesender Fische zeigen. Erlebt man eine solche Traumsituation in der eigenen Traumwelt, muss man große Hoffnungen im Wachleben schon bald begraben. Erwartungen, die man gehegt hat, werden sich in naher Zukunft nicht erfüllen.

Auch kann ein schlechter Fisch auf einen raschen Alterungsprozess und eine mögliche Verschlechterung der gesundheitlichen Verfassung hinweisen. Allerdings liefert das Traumsymbol „schlechter Fisch“ zugleich die Möglichkeit, sich in der Wachwelt aktiv mit diesen Dingen auseinanderzusetzen und sie auch abzuwenden.

Traumsymbol „schlechter Fisch“ – Die psychologische Deutung

Aus Sicht der psychologischen Traumdeuter zeigt das Traumbild „schlechter Fisch“, dass der Träumende keinen guten Zugang zu seinem Unterbewusstsein hat. Ein schlechter Fisch steht zudem für verborgene Triebe, die von der träumenden Person nicht als zu ihr gehörend anerkannt und daher auch nicht ausgelebt werden.

Der Träumende ist sich sehr wahrscheinlich unsicher in Bezug auf seine eigene Sexualität und sieht diese als etwas Verbotenes an. Das Traumbild des schlechten Fisches möchte ihn in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass er sich jedoch selbst schadet, wenn er diese Bedürfnisse vehement unterdrückt und sie nicht auslebt.

Traumsymbol „schlechter Fisch“ – Die spirituelle Deutung

Deutet man das Traumbild „schlechter Fisch“ im spirituellen Sinn, versinnbildlicht er eine Störung des energetischen Lebensflusses. Daraus resultiert für den Träumenden ein Mangel an Lebensfreude und –energie, die es gilt wiederherzustellen.

 

schlechter Fisch
4.7 (93.33%) 3 votes



 Ähnliche Artikel
  • Fisch
  • Fisch gefangen
  • Sushi
  • Fischer
  • Aal
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz