Traumdeutung Sex

Ăśber Sex wird – trotz zunehmender Enttabuisierung seit den 1960er Jahren – in der Regel noch immer hinter vorgehaltener Hand gesprochen. Ă–ffentlich darĂĽber zu debattieren gilt als unmoralisch und verpönt, die Praktizierung eh, und nur Prominente oder Stars, die die Aufmerksamkeit der Presse auf sich lenken wollen, neigen dazu ihr Sexualleben öffentlich zu diskutieren. Doch was hat es mit Sex eigentlich auf sich, warum wird um das Thema einen derartigen Wirbel gemacht – und weshalb begegnet vielen Menschen dieses Traumsymbol im Schlaf?

Zunächst einmal bedeutet der lateinische Begriff „sexus“, von dem sich das englische Wort Sex ableitet, übersetzt nichts anderes als „Geschlecht“. Es ist kein wertender, tabuisierter oder beschämender Begriff, sondern drückt lediglich die Unterscheidung zwischen Männchen und Weibchen, zwischen Mann und Frau aus. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird unter Sex heute jedoch nicht nur das Genus eines Tieres oder eines Menschen verstanden, sondern auch menschliche sexuelle Handlungen mit einem oder mehreren Sexpartner(n): Wer Sex hat, der hat Geschlechtsverkehr oder übt vergleichbare Sexualpraktiken aus.

Diese Definition mag nüchtern klingen, doch wer Sex praktiziert der weiß, wie wichtig ein zufriedenstellendes, regelmäßiges Sexualleben für die eigene psychische Gesundheit ist. Darüber hinaus stärkt der sexuelle Akt die Bindung zwischen sich liebenden Partnern. Störungen im sexuellen Bereich, wie dauerhaft ausbleibende Lust, können eine Betroffene oder einen Betroffenen sehr stark belasten, ebenso ihren respektive seinen Partner. Auch Probleme mit der sexuellen Orientierung können auftreten und das Sexleben negativ beeinflussen.

Wer auf welche Weise mit welchem Menschen Sex hat, das bleibt den Praktizierenden selbst überlassen – solange dies stets im einvernehmlichen Einverständnis geschieht. Sollten Sie im Traum Sex mit Ihrem Chef, dem Kollegen, dem Exfreund oder einem Verwandten gehabt haben, vielleicht sogar mit Ihrem Vater oder Ihrer Mutter, dem Bruder oder der Schwester oder gar einer Hure oder einem Callboy, so erschrecken Sie nicht: ein erotisches Traumerlebnis kann ganz unterschiedliche Interpretationen für Sie bereithalten. Nicht immer bedeutet der Sex im Traum mit einer Person, die aus Ihrem realen privaten oder beruflichen Umfeld stammt, dass Sie sich tatsächlich nach Geschlechtsverkehr mit dieser Person sehnen. Vielmehr verarbeitet das Unterbewusstsein Erlebnisse aus dem Alltag, drückt geheime Wünsche und Triebe aus.
Lesen Sie im folgenden Artikel zur Traumdeutung des Symbols „Sex“ mehr darüber, warum Sie sexuelle Phantasien im Schlaf erlebt haben.

Traumsymbol „Sex“ – Die allgemeine Deutung

Sexuelle, leidenschaftliche Handlungen hat sicher schon jeder Schlafende einmal im Traum erlebt. Solche Träume können erotisch, aufregend und erregend sein. Wenn Menschen im Schlaf sexuelle Praktiken ausüben, die wir uns in der Wachwelt niemals trauen würden, dann sind sie am nächsten Morgen oft nachdenklich, vielleicht sogar peinlich berührt. Haben Sie Tabus gebrochen und Ihre Phantasien und verborgenen Wünsche hemmungslos ausgelebt? Gut, dann haben Sie verborgene Wünsche im Schlaf aufgearbeitet und sich mit ihnen auseinandergesetzt.

Grundsätzlich drückt Sex im Traum das Gefühl von Sehnsucht aus. Wenn sich ein Mensch einsam fühlt und im Schlaf Sex mit einem Fremden oder auch einem Bekannten erlebt, dann sehnt er sich nach Gesellschaft, nach Liebe und Erotik. Die Varianten eines Sex-Traums können dabei so vielfältig wie im wahren Leben sein. Von spontanem Party-Sex mit einem vollkommen unbekannten Menschen über wilden Gruppensex, homosexuellen Bettgeschichten mit Gleichgeschlechtigen, verbalem Sex im Chat oder sadomasochistischen Machtspielen, die sich um Dominanz und Unterwerfung drehen. Den einen Sex-Traum gibt es nicht, die Schlaferlebnisse mit sexuellen Motiven sind facettenreich. In der allgemeinen Traumdeutung gelten solche Träume als ein Mittel des Unterbewusstseins, uns im Schlaf indirekt mitzuteilen, nach was wir uns sehnen. Durchaus können durch die Symbolik auch konkrete Sexstellungen gemeint sein, die der Träumende im Wachzustand noch nicht ausprobiert hat. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn nach einer sexuellen Handlung im Schlaf das Symbol eines frei fliegenden Vogels gesehen wird; das Unterbewusstsein des Betroffenen fühlt sich nach dem erotischen – wenn auch fiktiven – Erlebnis befreit und leicht.

Erlebt man im Traum selbst Geschlechtsverkehr mit dem Nachbarn, dem Arbeitskollegen oder dem Chef, so wünscht man sich in der Realität mehr Nähe. Diese körperliche Nähe ist jedoch im wachen Zustand nicht möglich. Ist der Träumende nur ein Beobachter eines sexuellen Aktes, so ist dies in der allgemeinen Traumdeutung ein Zeichen dafür, dass er selbst unzufrieden in seiner Beziehung ist.

Der nächtliche, erträumte Sex mit den eigenen Eltern, Geschwistern oder Kindern ist ein heikles Thema. Doch keine Sorge, oftmals steht solch ein erotischer Traum lediglich dafür, dass der Betroffene (zu) eng mit seiner Familie verbunden ist. Vielleicht sollte derjenige längst aus dem Elternhaus ausgezogen sein, schafft es aber nicht sich abzunabeln.

Haben Sie in Ihrem Traum zahme Tiere mit weichem Fell gesehen, die sie vielleicht beim Sexualakt beobachtet haben, dann steht dieses Traumbild in der traditionellen Traumdeutung für die Sehnsucht nach Zärtlichkeit. Kaninchen wären ein Beispiel hierfür. Hingegen sind wilde Tiere in Verbindung mit sexuell aufgeladenen Traumsymbolen ein Sinnbild für das Animalische, das in Ihnen selbst steckt und unterdrückt wird. Der Schlafende wünscht sich im Leben größere (sexuelle) Abenteuer und Machtspiele, kann diese jedoch nicht oder nur selten ausleben.

In unseren Träumen finden wir nicht nur offene, sondern auch viele versteckte Hinweise, die wir mit Hilfe der Traumdeutung zumindest im Ansatz entschlüsseln können. Allerdings sollten Sie vorsichtig sein, einen Sex-Traum in die Realität umzusetzen, denn nicht immer sind unbewusste sexuelle Wünsche und Neigungen gesellschaftsfähig und moralisch korrekt umsetzbar. Nur weil sie vom Sex mit Ihrem Arzt, dem Schornsteinfeger Ihres Wohnbezirks, dem Handwerker oder gar einem Tier träumen, bedeutet dies keineswegs zwangsläufig, dass das Objekt der erträumten Begierde auch umgekehrt sexuelles Interesse an Ihnen hat. Besonders Frauen träumen häufig von Sex mit einem Feuerwehrmann, einem Polizisten oder Soldaten, vermutlich deshalb, weil Uniformen eine gewisse Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht nachgesagt wird.

Traumsymbol „Sex“ – Die psychologische Deutung

Sex im Traum hat aus psychologischer Sicht immer auch ein Wunsch- und Sehnsuchtspotenzial. Sind Sie morgens aus einem erotischen Traum erwacht, der Sie regelrecht beflügelt hat? Wollten Sie am liebsten weiterschlafen und gleich wieder an die aufregendste Stelle im Traum zurückkehren? Dann haben Sie im Schlaf etwas in sich geweckt. Das ist nicht verwunderlich, denn der Mensch ist sowohl ein verstand- als auch triebgesteuertes Wesen. Die Sex-Phantasien von pubertierenden Teenagern sind in der natürlichen Entwicklung und sexuellen Reifung begründet, Erwachsene haben diesen Prozess jedoch schon hinter sich. Da sie allgemeinhin regelmäßigen Sex genießen, handelt es sich nicht – wie bei Heranwachsenden – um bloße Wunschträume mit sexuellen Inhalten; die Sex-Träume von erwachsenen Menschen sind diffiziler zu deuten.

Ein flotter Dreier kann in der psychologischen Betrachtung von Träumen so gedeutet werden, dass gewisse Vorlieben und Bedürfnisse bisher unberücksichtigt blieben. Sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem Partner darüber. Vor allem in Beziehungen, die bereits mehrere Jahre vermeintlich gut funktionieren, kann dies vorkommen. Träumt man von Sex mit einem Fremden, dann lebt man bestimmte Facetten der eigenen Persönlichkeit nicht aus. Trauen Sie sich so zu sein wie Sie sind!

Häufig träumen Frauen von Sex mit einer Freundin oder Verwandten, obwohl sie eigentlich keine homosexuellen Neigungen haben. Da Frauen im Allgemeinen zärtlicher und romantischer als Männer sind, ist das Traumsymbol von Sex mit einer anderen Frau oft nur eine Versinnbildlichung des Wunsches nach mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung – durch einen Mann.

Der bekannte Psychoanalytiker Sigmund Freud beschrieb in seiner Traumdeutung, die psychologische Ansätze zur Grundlage hatte, die Bedeutung von Tieren in erotischen Träumen. So gilt die Schlange als typisches Phallussymbol. Träumt ein Mann in einem Sex-Traum von solch einem Tier, so stellt es oftmals seine eigene Versagensangst im Bett dar. Frauen, die in Ihren sexuellen Nachterlebnissen von einer Schlange träumen und darin dem Tier mit Furcht begegnen, dürften in ihrem Leben ernstzunehmende Angst vor Geschlechtsverkehr entwickelt haben. Ist das zutreffend, ist therapeutische Hilfe ratsam. Menschen, die beim Anblick einer Schlage im Traum keine negativen, sondern positive Gefühle verspüren, sind in der Realität wahre Verführungskünstler. Sie flirten gerne und leben ihre Sexualleben offen aus.

Traumsymbol „Sex“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung wird die Sexualität in Verbindung mit der göttlichen Gabe gebracht. Streng spirituell, religiös lebende Menschen haben teilweise Schwierigkeiten mit der Akzeptanz von Sex und Sexualität. Häufig geht ein unerfülltes Sexualleben mit einengenden Moralvorstellungen einher; das Empfinden von Lust beim sexuellen Akt wird dann nicht selten zum Tabu.

Spirituell gesehen stehen Träume mit sexuellen Phantasien ebenfalls für den Ausdruck von Gefühlen wie Sehnsucht und Verschmelzung, allerdings ist in der spirituellen Traumdeutung damit vielmehr die Verschmelzung mit dem Göttlichen gemeint.

Sex
4.57 (91.43%) 7 votes

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz